17. August 2021

Bericht zur Umsetzung der Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt“ (IGSV)

Die Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt” (IGSV) richtet sich an alle in Berlin lebenden Menschen und bildet die politische Klammer für die Arbeit des Berliner Senats zu LSBTI-Themen. Der IGSV-Maßnahmenplan geht auf einen Beschluss des Berliner Abgeordnetenhauses zur IGSV vom 15.11.2018 zurück. Dieser Beschluss beauftragte den Berliner Senat, den früheren Maßnahmenplan zur ISV von 2010 weiterzuentwickeln und einen neuen Maßnahmenplan zu erstellen, an dessen Entwicklung die Verwaltung, die LSBTI-Communities und die vielfältige Berliner Stadtgesellschaft beteiligt waren. 

Trotz der Corona-Pandemie im Umsetzungszeitraum 2020/21 und den damit verbundenen Einschränkungen und Hindernissen für Verwaltung, Träger und Zivilgesellschaft ist die Umsetzung des IGSV-Maßnahmenplans bereits weit fortgeschritten. So befinden sich die überwiegende Mehrzahl der insgesamt 92 Maßnahmen in der Umsetzung oder sind bereits abgeschlossen. Lediglich eine geringe Anzahl an Maßnahmen befindet sich in der Planung für die nächsten Jahre.

Vor knapp 13 Jahren haben wir als Grüne Fraktion den ersten Antrag für einen solchen Aktionsplan eingebracht und den Prozess der Maßnahmenentwicklung initiiert. Ich freue mich sehr darüber dass die IGSV seitdem stetig weiterentwickelt wurde und mittlerweile aus Berlin nicht mehr wegzudenken ist!

Hier geht es zum IGSV-Bericht für 2021 (Drucksache 18/3946)

« zurück