04. Januar 2019

Hatun Sürücü Preis 2019 - Vorstellung der Jury


Dieses Jahr verleiht die Fraktion Bündnis 90/ die Grünen zum siebten Mal den Hatun Sürücü Preis an Organisationen und Personen, die sich für das Recht von Mädchen und junge Frauen auf Selbstbestimmung einsetzen. Wir haben wieder viele Bewerbungen von engagierten Initiativen, Vereinen und Personen erhalten.  Nun wird eine fünfköpfige Jury die Preisträger*innen ausgewählen – davon zwei Vertreterinnen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin sowie drei Vertreterinnen aus der Gesellschaft. Diese möchten wir Ihnen gerne vorstellen: 

Marianne Ballé Moudoumbou, Diplom-Dolmetscherin und Verlagsgründerin, studierte und war in Frankreich, Deutschland, England, Spanien, Mexiko und Ghana tätig. Sie ist in zahlreichen Organisationen engagiert und hat viele davon mitbegründet, wie den Zentralrat der Afrikanischen Gemeinde in Deutschland, die Panafrikanische Frauenorganisation PAWLO und das Bundeselternnetzwerk der Migrantenorganisation für Bildung und Teilhabe (bbt). Sie setzt sich für die offizielle Anerkennung der von europäischen Ländern verübten Völkermorde und Verbrechen ein.  

Laura Gehlhaar, geb. 1983 in Düsseldorf, hat Sozialpädagogik in Holland und in Berlin studiert und arbeitet heute als Aktivistin, Autorin und Coach. Sie hält Vorträge über Inklusion und Barrierefreiheit und schreibt in ihrem Blog „Frau Gehlhaar“ über das Großstadtleben und das Rollstuhlfahren. Im September 2016 erschien ihr erstes Buch „Kann man da noch was machen?“ im Heyne Verlag.

Fatou Mandiang Diatta, Musikerin und Aktivistin, lebt seit 2006 in Berlin und hat sich als Rapperin Sista Fa erfolgreich in einer Männerdomäne durchgesetzt. Ihr erstes Album wurde bei den senegalesischen Hip-Hop-Awards ausgezeichnet. 2009 erschien ihr europäisches Debüt „Sarabah – Tales From The Flipside Of Paradise“, in dem sie unter anderem Genitalverstümmelung und Zwangsverheiratung junger Mädchen in ihrer Heimat thematisiert. Sie ist von Terre des Femmes als Change Agent ausgebildet und hat die Initiative “education sans mutilation” ins Leben gerufen.
Webseite von Sister Fa

« zurück