"Warum verdienen Frauen weniger als Männer?"

14.03.2011

Nachdem ich im Februar alle SchülerInnen der 6. Klassen der Neuköllner Richard-Grundschule mit ihrer Lehrerin Susan Navissi zum Parlamentsbesuch eingeladen hatte, stattete ich ihnen anläßlich des Internationalen Frauentags innerhalb des Lebenskundeunterrichts am 10. März einen Gegenbesuch ab.
Nachdem ich den SchülerInnen, etwa 90 Prozent von ihnen mit Migrationshintergrund, so gut wie alles rund um den Internationalen Frauentag erzählt hatte, durften sie mir Löcher in den Bauch fragen. Sie interessierten sich besonders für Clara Zetkin und Rosa Luxemburg. Es interessierte sie aber auch, warum es Gewalt gegen Frauen gibt. Mehrfach fragten sie nach, warum Frauen schlechter bezahlt werden als Männer. Ihre Verständnislosigkeit spricht für ihr Gerechtigkeitsempfinden, darüber habe ich mich natürlich gefreut.
Wir sprachen aber auch sehr offen über Homosexualität, Respekt und Anderssein. Besonders erstaunt waren die Kinder darüber, daß seit nunmehr zehn Jahren Frauen Frauen und Männer Männer heiraten können. Offensichtlich wird das Thema Zuhause eher tabuisiert. So staunten sie nicht schlecht, als ich auf Nachfrage selbstverständlich erzählte, daß ich selbst "lesberisch" und mit einer Frau verheiratet bin.

» Bericht von Susan Navissi und Bildergalerie


Weitere Meldungen

Initiative zur Akzeptanz sexueller Vielfalt geht weiter 19.09.14 »

Anja Kofbinger und Thomas Birk, queerpolitische Sprecher*innen der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen erklären:

Das Sommerfest in unserem Grünen Bürger*innen Büro - schön wars! 19.09.14 »

Am 12. September veranstalteten Susanna Kahlefeld und ich in den Räumen unseres Grünen Bürger*innen Büros unser Sommerfest....

Sexuelle Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht 18.09.14 »

Zu meiner Rede in der 52. Sitzung des Abgeordnetenhauses am 18. September 2014 zur Sexuellen Selbstbestimmung